die sache ist doch die, das da zu viele sachen sind

Veröffentlicht auf von mollymolly

und manchmal,
manchmal
manchmal kann ich nicht atmen;
manchmal
da will ich nicht.
und da sind diese dinge,
die wüten,
kreischen,
trampeln
und schreien;
schreien tun’ sie den ganzen tag.
nächtelang
beißen sie sich fest
und treten mir mit ihren spitz-absätzen
die augenhöhlen ein

Kommentiere diesen Post